Mobile-Menu
Mobile-Menu

STL Logistik AG - Kundeninformation

Verwaltungsvorschrift BF4

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Erlass der neuen Verwaltungsvorschrift im Mai 2017 zum §29 Absatz 3 und §46 Absatz 1 StVO befindet sich der Bereich Großraum- und Schwertransporte im Umbruch. Neben diversen Änderungen im Anhörverfahren der Behörden stellt die Einführung der privaten Begleitung durch BF4-Fahrzeuge als Ersatz der bisherigen Polizeibegleitung einen erheblichen Einschnitt in der Organisation von Großraum- und Schwertransporten dar.

Die Verwaltungsvorschrift besagt sinngemäß, dass auf wiederkehrenden und oft genutzten Strecken außerhalb der Autobahn oder entsprechend ausgebauter Strecken die Polizeibegleitung von den zuständigen Verkehrsbehörden durch eine private Begleitung ersetzt werden kann. Dazu notwendig ist die Erstellung eines Verkehrszeichenregelplans durch die Behörde auf Basis eines „Roadbooks“, auf dem genau aufgeführt ist, welche Gefahrenstellen wie abzusichern sind. Dies ist notwendig, da die eingesetzten privaten Begleiter keine Autorität zur eigenständigen Verkehrsregelung haben, wie sie die Polizei besitzt, und sich somit bei der Begleitung genau nach den zuvor festgelegten Auflagen der Verkehrsbehörden richten müssen, um die Sicherheit des Transports zu gewährleisten.

Die Erstellung eines solchen Roadbooks für die entsprechenden Strecken, sowie die darauf basierenden Verkehrsrechtlichen Anordnungen der Behörden bedeuten sowohl einen erheblichen zeitlichen als auch monetären Mehraufwand bei der Ausstellung von Genehmigungen und der anschließenden Organisation von Transportbegleitungen.

Problematisch ist dabei ebenfalls die teils sehr unterschiedliche Auslegung der Verwaltungsvorschrift durch die Verkehrsbehörden in jedem Bundesland, Landkreis und Stadtgebiet. Teilweise übernehmen die Behörden selbst die Erstellung des Roadbooks, teilweise wird dies vom Transporteur angefordert. Leider ist die Verwaltungsvorschrift in diesem Bereich sehr ungenau geschrieben, und trotz unserer besten Bestrebungen bestehen einige Behörden darauf, dass wir als Transporteur das Roadbook selbst zu stellen haben, da die Zuständigkeiten ungenügend definiert sind.

Glücklicherweise sind zum Ende des Jahres 2018 nach einiger Zeit der Einführung auf vielen Strecken bereits entsprechende Roadbooks erstellt, sei es durch Behörden oder die Transporteure selbst.

Für Sie als Kunde und uns als Transporteur bedeutet der oben kurz dargestellte Umbruch sowohl Vor-als auch Nachteile. Einerseits bedeutet die Entkopplung von polizeilicher Begleitung eine erhöhte Flexibilität und Vereinfachung von Transportbegleitungen, welche wir als Unternehmer auch durch die Anschaffung einer eigenen Flotte von BF4-Fahrzeugen für Sie weiter ausbauen möchten.

Andererseits muss der erhöhte zeitliche und monetäre Aufwand von Ihnen mit in Erwägung gezogen werden, und von uns bei entsprechenden Transporten an Sie weiterberechnet werden. Durch die teils noch vorherrschenden Probleme im Anhörungsverfahren muss bei Transporten mit entsprechenden Maßen mehr Zeit als früher einkalkuliert werden. Genehmigungen können zu diesem Zeitpunkt teilweise zwischen 4 und 6 Wochen zur Fertigstellung benötigen. Wir bitten Sie dies zu beachten, und sich bei komplizierten Transporten rechtzeitig mit uns in Verbindung zu setzen, um einen reibungslosen Ablauf des Transports zu ihrem Wunschtermin sicherstellen zu können.

Auch ist die Begleitung durch BF4-Fahrzeuge mit entsprechenden Mehrkosten verbunden, als Sie früher bei der Begleitung durch die Polizei rechnen konnten. Jedes Begleitfahrzeug muss mit etwa 400-500€ Pauschal kalkuliert werden, und je nach Strecke werden ein bis drei Fahrzeuge von den Behörden vorgeschrieben. Sollte die Erstellung eines Roadbooks notwendig sein, müssen mit einmaligen Kosten von teils über 2500€ gerechnet werden, um ein solches zu erstellen. Auch für die Verkehrsrechtlichen Anordnungen der Behörden an sich müssen pro Genehmigung mit 3-Monaten Gültigkeit zwischen 25€ und 75€ gerechnet werden.

Sollte BF4-Begleitung für ihren Transport vorgeschrieben werden und entsprechend dargestellte Kosten auf Sie zukommen, werden wir uns natürlich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie darüber zu informieren.

Leider ist dies auch von uns bei Angebotserstellung nicht kalkulierbar und muss deshalb in jedem Fall wie auch bei Polizeibegleitung üblich stets exklusive angeboten und nach Aufwand berechnet werden.

Bei Nachfragen zu den oben dargestellten Sachverhalten stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Unsere interne Genehmigungsabteilung ist ebenfalls jederzeit für Sie als Ansprechpartner erreichbar um eventuelle Rückfragen mit entsprechender Expertise zu beantworten und Ihnen auf Nachfrage detaillierte Erklärungen zur Verwaltungsvorschrift oder den daraus resultierenden Änderungen am Anhörungsverfahren und der Begleitorganisation geben zu können. Sie erreichen diese unter der E-Mail Adresse genehmigung@stl-ag.com. Gerne rufen unserer Mitarbeiter Sie auf Anfrage auch persönlich zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Reichmann und Martin Mendack

Vorstand

Verwaltungsvorschrift zum Download

Verwaltungsvorschrift-BF4